Sanktionen und Blockade gegen Kuba: Hintergründe, Folgen und Perspektiven

Online Diskussion:

Dienstag, 15.6.2021, 18.00 h (UTC+02, Berlin):

Vor mehr als 60 Jahren erklärten die USA ein Wirtschaftsembargo gegenüber Kuba. Die kubanische Regierung selbst spricht in diesem Zusammenhang von einer Blockade. Nach der kurzzeitigen Verbesserung der bilateralen Beziehungen unter US-Präsident Obama wurden die Maßnahmen gegen Kuba unter Präsident Trump erneut verschärft, und für die Regierung Biden scheint ein Politikwechsel gegenüber Kuba keine Priorität zu besitzen. Die extraterritorialen Maßnahmen der USA zeitigen nicht nur gegenüber Kuba erhebliche negative Effekte, sondern stellen auch für Banken, Unternehmen, NGOs und Privatpersonen in Europa und Deutschland ein großes Problem dar.

In der Diskussion setzten sich Dr. jur. Emilio Astuto (München), Prof. Dr. Susanne Gratius (Universidad Autónoma de Madrid), Dr. Sascha Lohmann (Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin) und Dr. Edgar Göll (Netzwerk Cuba – Informationsbüro, Berlin) mit unterschiedlichen Aspekten der Sanktionsmaßnahmen auseinander: ihrem Entstehungshintergrund und völkerrechtlichen Mekmalen, den extraterritorialen US-Sanktionen gegen Kuba, der EU-Politik des konstruktiven Engagements gegenüber Kuba sowie den Folgen der Sanktionen aus deutscher, europäischer und kubanischer Perspektive. Moderation: Dr. Peter Birle (IAI)

Anmeldung: https://iai-virtuell.einladbar.de

Dieser Veranstaltung auf Facebook folgen


También te podría gustar...

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Este sitio usa Akismet para reducir el spam. Aprende cómo se procesan los datos de tus comentarios.

Buscar en OpenEdition Search

Se le redirigirá a OpenEdition Search